Pilus-Esch®-Test - Tierheilpraxis Sylvia Esch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
 

Der PILUS-ESCH®-TEST

Der Krankheit auf der Spur


Der PILUS-ESCH®-Test ist eine ganzheitliche und kausale (Ursache und Wirkung) Diagnosemöglichkeit, bei der mit Hilfe der energetischen Abstrahlung, die jedes Lebewesen besitzt, eine Informationsübertragung stattfindet. Diese energetische Abstahlung kann sichtbar gemacht werden, wie z.B. in der Kirlianphotographie. Diese Informationsübertragung funktioniert, da alle Biosysteme energetisch miteinander vernetzt sind. Das heißt, ein Tier kann quantitativ als Körper und auch qualitativ als Biosystem, welches Schwingungen (Informationen) aussendet, also energetisch wahrgenommen werden. 

Ab 1992 begann ich auf der Suche nach sanften, stressfreien Testmöglichkeiten mit bioenergetischen Schwingungen zu experimentieren und entwickelte den PILUS-ESCH®-Test. Dieser bedeutet: das ganze Tier mit seinem Zusammenspiel von Körper und Geist wird wahrgenommen. Dieser Test verschafft dem Therapeuten ein Bild über den Gesundheitszustand bzw. die Lebenskraft des Tieres. Ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt dieser Systeme bedeutet Krankheit. Anders gesagt: das ganze Tier mit seinen Organsystemen besteht aus Millionen von Zellen. Ist durch ein Ungleichgewicht die Aktivität der zellulären regenerativen Prozesse gestört, bedeutet dies Krankheit. 

Um die Selbstheilungskräfte anzuregen, braucht der Körper nun lebensnotwendige Bioinformationen, die durch verschiedenste Naturheilverfahren geliefert werden können. 
Dementsprechend wird ein kausaler Therapieplan erstellt und eine ganzheitliche Behandlung durchgeführt. 

Die Informationsübertragung kann auch indirekt anhand von Körpersubstanzen, z. B. Blut, Speichel, Urin, Hautgeschabsel, Federn, Krallen und Haaren usw. vorgenommen werden. 
Da das Entnehmen und Versenden von Haaren am einfachsten ist, wird der PILUS-ESCH®-Test mit ausgezupften Haaren durchgeführt. Wegen des Testmaterials Haar auch der Name aus dem Lateinischen: PILUS = Haar. 

Obwohl dieser Test mit Haaren durchgeführt wird, sollte er nicht mit einer Haarmineralanalyse verwechselt werden. Auch muß das Tier nicht unbedingt in die Praxis gebracht werden, denn der Transport und ein Praxisbesuch beim Therapeuten bedeuten für das Tier meistens zusätzlichen Stress. Und Stress sorgt im Körper für weitere Störungen, z. B. Bakterienungleichgewicht, Schwächung der Abwehrkräfte usw. Oft ist es aber nicht zu vermeiden, dass das Tier in der Praxis vorgestellt werden muss. 
 

Das Testmaterial

Wann wird der PILUS-ESCH®-Test angewendet?

Was wird ausgetestet?

Ausgetestete Medikamente

Psychische Störung   

Für welche Tiere kann dieser Test durchgeführt werden?


 

Das war nur ein kleiner Einblick den diese Testmöglichkeit bietet. Natürlich ersetzt der PILUS-ESCH®-Test nicht die bisherigen schulmedizinischen Diagnoseverfahren, sondern dient als Ergänzung, wie andere Informationstests auch.  Hier an Konkurrenz zu denken, wäre falsch.
Aus Gründen einiger Anfragen, teile ich hier nochmals mit, das der PILUS-ESCH®-Test nicht käuflich ist.
Ich bitte um Verständniss.
Danke.






Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, weise ich darauf hin,
dass der PILUS-ESCH®-Test wissenschaftlich umstritten ist und von der Lehrmedizin teilweise nicht anerkannt wird.



 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü